Zuerst möchte ich allen neu gewählten Mitgliedern des Gemeinderates und der Ortsräte sehr herzlich gratulieren. Ich freue mich auf die zukünftige konstruktive Zusammenarbeit mit den neuen Räten nach der Konstituierung des Gemeinderates am 8. Juli.

Bürgermeister Greiber besucht den BauhofIn der vergangenen Woche habe ich unser technisches Rathaus in der Wendelstraße besucht und mir ein Bild von den täglichen Aufgaben im Bauhof gemacht. Gerade im Frühling wird „jede Hand gebraucht“, betonte Carsten Verhoeven, Bauhofleiter im Technischen Rathaus bei unserem Gespräch. Die Grünflächen der Gemeinde stehen dabei im Vordergrund. Sie müssen gemäht, gepflegt und das eine oder andere auch erneuert werden. Die Mitarbeiter des Bauhofes haben dabei zahlreichen Aufgaben nachzukommen. So stehen Renovierungs- und Straßeninstandsetzungsarbeiten ebenso auf dem Arbeitsplan wie Reparaturen an den öffentlichen Gebäuden der Gemeinde. Logisch, dass dabei ein optimierter Einsatzplan Grundvoraussetzung für die Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufes ist. Auch in der dunklen Jahreszeit sind die Einsatzkräfte bei ihren nächtlichen Arbeiten nicht zu beneiden. Nach einem speziellen Streuplan werden die Straßen bei Frost und Schnee geräumt und wieder passierbar gemacht. Dass dabei auch in den Fuhrpark investiert werden muss, bleibt nicht aus. So wurde vor kurzem ein neuer Radlader angeschafft. Die Fahrzeuge befinden sich in einem technisch einwandfreiem Zustand – ebenso die Salz- und Grünschnittanlage. Bei der gemeindlichen Grünschnittanlage wurde ein neues Entsorgungssystem eingeführt. Sie ist seit März wieder geöffnet und nimmt den Grünschnitt mittwochs von 12.00 – 14.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr entgegen.

Eine gelungene erste Wanderung mit Bürgermeister Greiber über den neuen angelegten Wanderweg um Werbeln.

Eine gelungene erste Wanderung mit Bürgermeister Greiber über den neuen angelegten Wanderweg um Werbeln.

Sattes Grün konnte ich auch bei der ersten Wanderung auf dem gelungenen Rundwanderweg um Werbeln bestaunen. Bei strahlendem Wetter kamen viele der Einladung des Werbelner Festausschusses am 17. Mai nach. Monatelange Vorbereitungen und unzählige Stunden wurden in den Rundweg investiert und man muss sagen, es ist was daraus geworden. Noch einen Tag vor der Auftaktveranstaltung wurde von fleißigen Helfern am Werbelner Kapellchen fleißig gemäht, gewerkelt und gesäubert. Nach kurzer Begrüßung und musikalischer Einstimmung ging es über die Bistaue hinauf zum Galgenberg in Richtung „Mohrengrät“. An etlichen Bäumen haben die Ausschussmitglieder interessante Hinweisschilder angebracht, welche über den jeweiligen Standort informieren. Und wieder mit dabei war auch Benno Petry, der auch noch in seinem hohen Alter – wie immer – alles auf seiner Kamera festhielt. Der Festausschuss organisiert den im September stattfindenden großen Umzug zur 800 – Jahr Feier Werbelns. Dass dabei auch noch eine neue Wanderstrecke kreiert wurde, spricht für das große Engagement der Mitglieder um Klaus Ahr und die Vorsitzende Liesa Schiffer – hierfür mein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten. Auch künftig sind geführte Wanderungen geplant. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung : (06834) 944 – 145 oder unter (06834) 697 344

Gemeinsam mit Ortsvorsteher Hans Jürgen Könen und Wehrführer Guido Hübschen sowie Löschbezirksführer Klaus Wilhelm durfte ich als Schirmherr den diesjährigen „Tag der offenen Tür“ eröffnen.

Gemeinsam mit Ortsvorsteher Hans Jürgen Könen und Wehrführer Guido Hübschen sowie Löschbezirksführer Klaus Wilhelm durfte ich als Schirmherr den diesjährigen „Tag der offenen Tür“ eröffnen.

Dass man auf die Frauen und Männer der Feuerwehr nicht nur im Ernstfall zählen kann, bewiesen sie einmal mehr beim „Tag der offenen Tür“ in Wadgassen. Gemeinsam mit Ortsvorsteher Hans Jürgen Könen und Wehrführer Guido Hübschen sowie Löschbezirksführer Klaus Wilhelm durfte ich als Schirmherr den diesjährigen „Tag der offenen Tür“ eröffnen. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich vor Ort eingehend über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Wehr zu informieren. Retten, Löschen, Schützen und Bergen sind die Schwerpunkte, die man aus dem Feuerwehralltag kennt.

Dabei sind nicht nur die Aktiven gefordert um bei Bränden, Unfällen und Katastrophen Hilfe zu leisten. Auch von den Familienangehörigen wird viel Verständnis erwartet, wenn häufig zu den unterschiedlichsten Tages- und Nachtzeiten der Partner/Partnerin zu den Einsätzen ausrücken muss. Wer macht sich schon Gedanken darüber, wie schwierig es ist, ein bewusstloses oder verletztes Opfer aus einem PKW/LKW zu bergen. Wie viel Fingerspitzengefühl, Erfahrung und Belastbarkeit ist notwendig, um dann die richtige Entscheidung zu treffen und daraus folgend die notwendigen Schritte zu tun. Wir sollten daher zukünftig unsere Löschbezirke nicht nur am „Tag der offenen Tür“ unterstützen.

Ich bedanke mich beim Löschbezirk Wadgassen und allen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wadgassen für die bisherige Arbeit und Ihre Einsatzbereitschaft für unsere Sicherheit.