Im Schatten des sogenannten LSVS-Skandals trainieren viele Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen. Die Olympischen Spiele sind für jeden Sportler sicher das Traumziel. Der Grundstein dieser Spitzensportler, die wir anfeuern und feiern dürfen, beginnt aber im Kleinen. Es ist kein Geheimnis, dass Wadgassen mit seinen sechs Ortsteilen eine Gemeinde ist, in der besonders junge Menschen noch bereit sind, sich in Vereinen zu engagieren. Viele Vereine machen bei uns eine starke Jugendarbeit und von daher ist es auch kein Wunder, dass regelmäßig Talente aus unserer Gemeinde von sich reden machen.

Die aus Differten stammende Läuferin Joana Staub ist ein solches Beispiel. Die Nachwuchssportlerin des Jahres 2017 startet für den LC Rehlingen und hat es letzte Woche sogar geschafft, bei den deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaften in Dortmund neben zwei weiteren Saarländerinnen für die Universität des Saarlandes zu starten und beim 800 Meter Lauf mit 2:13,78 Minuten eine Goldmedaille zu holen, die sie souverän mit 0,7 Sekunden Vorsprung erreichte. Joana ist in diesem Jahr in die Aktivenklasse aufgestiegen und wurde am vergangenen Wochenende in einem taktischen Rennen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften über 1.500 Meter Vierte. Drei Runden lang hielt sie sich neben der Kölnerin Linda Wrede an zweiter Stelle. Nach 700 Metern hatte sie genug von dem mäßigen Tempo und übernahm mit einer Temposteigerung die Spitze bis 300 Meter vor Schluss, als die routinierten Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) und Hanna Klein (SG Schorndorf) vorbeizogen. In der letzten Runde kämpfte sich auch Vera Hoffmann (ASV Köln) an ihr vorbei. Damit lief sie als Vierte ins Ziel. Glückwunsch kann ich da nur sagen – wir werden sicherlich noch einiges von dieser außergewöhnlichen jungen Sportlerin aus Differten hören.

Bei der derzeit anhaltenden Winterwitterung mag man gar nicht mehr glauben, dass es auch einmal wieder Frühling geben könnte… Und doch, er wird bereits von uns geplant. Es geht um die Frühlingsmarkt „Wadgasser Frühling“ – einen Kunsthandwerker- und Frühjahrsmarkt vor dem Wadgasser Abteihof, den wir in diesem Jahr erstmals durchführen wollen.

Gemeinsam mit dem Deutschen Zeitungsmuseum, das seinen „Tag der Offenen Tür“ 2018 ebenfalls in die Frühlingszeit legt, möchten wir am 21. und 22. April den lang ersehnten Frühling mit allerlei Angeboten vor der schönen Kulisse des Wadgasser Abteihofes begrüßen. Ob für die Wohnung oder den Garten: Jeder, der etwas anzubieten hat – am besten ein regionales Produkt oder selbst gefertigte Dekoration, Nützliches und Schönes – ist eingeladen, an diesem „Markt der Möglichkeiten“ teilzunehmen. Nähere Informationen, Teilnehmer-Infos und den Anmeldebogen gibt es auf www.wadgassen.de. Details beantworten gerne die Kollegen von der Stabsstelle Tourismus per E-Mail an tourismus@wadgassen.de oder telefonisch unter 06834 / 944 – 128.

Doch zuerst wollen wir wieder in unserer Gemeinde aufräumen beim Saarland Picobello 2018. Mit dieser guten Aktion kann man sich wunderbar gemeinsam mit anderen auf den Frühling einstellen: Die schon seit einigen Jahren durchgeführte Aktion des Aufsammelns von achtlos in der Natur entsorgtem Abfall soll Bewusstsein schaffen für unsere Umwelt, besonders in unserer unmittelbaren Umgebung. Verschiedene Vereine und Schulen auf Gemeindegebiet, aber auch die Ortsvorsteher der Wadgasser Ortsteile haben während der letzten Jahre vorbildlich gezeigt, wie man dem wilden Abladen von Müll und Unrat entgegentreten muss. Ich selbst habe regelmäßig mitgewirkt und die Kollegen der Feuerwehr sind hier ebenfalls bei dieser Aktion immer dabei. Gerne lade ich Sie auch in diesem Jahr wieder herzlich dazu ein mitzumachen. Infos und Anmeldungen bei Claudia Richter (Grünflächenamt) unter 06834 944-186 (claudia.richter@wadgassen.de).

Apropos Natur: Die nächsten Projekte für unsere LEADER Ortsteile Differten, Friedrichweiler und Werbeln stehen in den Startlöchern: gemäß des „Bottom-Up-Grundsatzes“ bei LEADER-Förderanträgen sollen in unmittelbarer Beteiligung der Bürger sogenannte Bürgerwerkstätten entstehen, in denen Maßnahmen der Ortsverschönerung das Erscheinungsbild in den genannten Ortteilen verbessern soll. Nachdem LEADER-Beauftragter Gerhard Fischer entsprechende Projekt- und Gestaltungsvorschläge für die Wadgasser Warndt-Ortsteile gemacht hat, folgen im Sommer die nächsten Schritte. Ich wünsche dem LEADER Ansatz viele gute Ideen und vor allem viele engagierte Helfer vor Ort, damit so auch die dörflichen Gemeinschaften aktiv tätig werden und unsere Orte wieder schöner werden  können.