Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden, dieses Jubiläum wird auch groß gefeiert. Und da das Wetter endlich „sommerlich“ wird dreht sich vieles aktuell daher auch bei uns um das Thema „Fahrrad“. Nachdem wir im Gemeinderat den Ausbau der „Wadgasser Runde“ in den nächsten Jahren als Radweg in unserer Gemeinde beschlossen haben, ist die Gemeinde Wadgassen in diesem Jahr auch beim Stadtradeln mit dabei.

Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnis dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit über 1.700 Mitgliedern in 26 Ländern Europas. Bürgerinnen und Bürger radeln um die Wette und sammeln Radkilometer für den Klimaschutz, sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer Heimatkommune. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunen, sowie die fleißigsten Teams und Radler in den Kommunen selbst. Weitere Informationen hierzu auch unter www.stadtradeln.de

Neues gibt es auch aus unserer Fahrrad-Werkstatt: Verabschiedet wurde in der vergangenen Woche Rudi Geißel aus Schaffhausen. Der engagierte Pädagoge ist um die Integration unserer Flüchtlinge und ausländischer Mitbürger bemüht. In der Fahrrad-Werkstatt an der Grundschule Schaffhausen war er nicht wegzudenken und mit seinem Rat und Wissen begehrter Ansprechpartner. Jetzt wurde der Übergang mit Steve Opps vollzogen, und ich bin mir sicher, dass auch weiterhin die Werkstatt auf entsprechende Resonanz stoßen wird. Mit dem in den USA geborenen Steve Opps haben wir einen Nachfolger gefunden, der sich ebenfalls wie sein Vorgänger Rudi Geißel stark für die Integration ausländischer Mitbürger/innen einsetzt. Darüber hinaus betreut er auch einen Gemüsegarten an der Schaffhauser Grundschule.

Über 200 Fahrräder wurden in den letzten beiden Jahren in der Fahrrad-Werkstatt repariert und gegen einen geringen – obligatorischen – Betrag übergeben. Und das nicht nur für unsere ausländischen Mitbürger und Flüchtlinge – sondern für alle sozial schwache Mitbürger!

Die Öffnungszeiten sind ab Juni 2017:  Jeden ersten und dritten Dienstag von 15.00 bis 18.00 Uhr. Um das Ganze besser koordinieren zu können wird jedoch um Voranmeldung bei den Mitarbeitern vom Ordnungsamt unter Tel. 06834/944-102 gebeten. Übrigens werden noch gut erhaltene Räder gesucht! Wenn Sie also im Jubiläumsjahr sich ein neues Fahrrad gönnen, freuen wir uns über Ihre Fahrradspende an unsere Fahrrad-Werkstatt.

Ebenfalls in Schaffhausen sind wir dabei, ein lange bestehendes Ärgernis zu beseitigen.

Im Neubaugebiet Natzfeld kam es im Bereich „Zur Scheib“ und Feldstraße auf den angrenzenden Feldern bei Starkregen immer zu Überschwemmungen und vollgelaufenen Kellern. So auch im vergangenen Jahr im  Mai. Jetzt haben wir dort einen 400 m langen Entwässerungsgraben angelegt.

Dieser ist zum Ableiten des Oberflächenwassers und zur Verhinderung von Überflutungen gedacht.  Ich hoffe, dass damit die Sache ausgestanden ist, was neben den angrenzenden Bewohnern natürlich auch unsere Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr freuen wird.

Auch an unseren anderen Baustellen geht es weiter voran: An der Kita Schaffhausen, sowie am Gemeindehaus Schaffhausen wurde fleißig asphaltiert. Hier sind wir im Zeitplan, was die Baumaßnahmen betrifft.

In Kürze werden wir mit dem AbteiRace in die Badesaison starten. Die Mitarbeiter des Bauhofes und des Umwelt- und Grünflächenamtes  sind im Bereich des Parkbads derzeit dabei, alles auf Vordermann  zu bringen.

So wurde im Bereich der Beachvolleyballanlage die Beschattungsanlage einer Kontrolle unterzogen und die Netze erneuert.

Auch die Beet – Abdeckplatten rund um Nichtschimmer/Schwimmerbecken wurden nach Bedarf ausgewechselt. Nach den eher winterlichen Temperaturen der vergangenen Woche werden wir jetzt mit den Mäharbeiten beginnen, damit für den Saisonstart am 14. Mai alles gerichtet ist.

Bis dahin lade ich Sie herzlich zum traditionellen Maifest unserer Feuerwehr Werbeln an diesem Wochenende recht herzlich ein.

Apropos Maifeier, zum Schluss habe ich noch eine Bitte: In jedem Jahr haben die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes alle Hände voll zu tun um die Hinterlassenschaften der „Hexennacht“ zu beseitigen. Besonders das Entfernen des Toilettenpapiers an öffentlichen Einrichtungen ist, wenn dieses infolge Feuchtigkeit eingewirkt ist, nicht unproblematisch. Denken Sie daher bitte daran, dass diese Anlagen und insbesondere die Spielplätze auch am 1. Mai von vielen Kindern genutzt werden. Für Ihr Verständnis bedanke ich mich bereits im Voraus und wünsche Ihnen eine friedliche Hexennacht und kommen – beziehungsweise tanzen Sie gut in den Mai.