der Friedrichweiler Kindergarten „Waldwichtel“ war Schauplatz der diesjährigen Jahreshauptübung der Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Wadgassen.

Alle Löschbezirke mit ihren angehenden künftigen Einsatzkräften waren bei der Übung im Einsatz. Mit großem Einsatz absolvierten die Jungen und Mädchen ihre Übungseinheiten, wobei die Aktiven sichtlich stolz auf das bisher Erreichte ihrer Schützlinge sein konnten. Wie die „Profis“ simulierten sie den Ernstfall und zeigten ein beachtliches Leistungsniveau. Auch zeigten die „Kleinen“ wie gut Sie über alle Ortsgrenzen hinweg gemeinsam üben und arbeiten.

Jahresübung der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Wadgassen

Jahresübung der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Wadgassen

Wehrführer Guido Hübschen und ich waren mehr als zufrieden über die gezeigten Leistungen. Bei so viel Einsatz und Engagement – darüber war wir uns alle einig – dürfte es um die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Wadgassen auch künftig nicht schlecht bestellt sein. Wir können mehr als Stolz auf unsere Jugendfeuerwehr sein. Mein Dank geht insbesondere auch an die Betreuer, die mit Herzblut unsere Jugend motiviert und für die Jugendfeuerwehr begeistert.

Das diese Begeisterung für den Dienst in der Feuerwehr wichtig ist, zeigte nicht zuletzt der beherzte Einsatz unserer Feuerwehr beim feigen Brandanschlag auf eine türkische Bäckerei in Wadgassen, während parallel unsere Gemeinde noch das Oktoberfest zum 800-jährigen Jubiläum des Ortsteils Werbeln feierte. Zum Glück hält sich der Schaden durch das schnelle Eingreifen in Grenzen und es wurde auch niemand verletzt. Leider lassen die Umstände derzeit keine andere Vermutung zu, als dass es sich um fremdenfeindliche Hintergründe handelt. Wadgassen ist eine offene und tolerante Gemeinde, die gemeinsam mit unseren ausländischen Mitbürgern lebt und feiert. In unserer Gemeinde ist für Fremdenhass kein Platz! Sollten Sie Hinweise zu dieser Tat geben können, wenden Sie sich vertraulich an jede Polizeidienststelle oder gerne auch an mich unter 06834 / 944 – 114.

50 Jahre Reitverein Differten

50 Jahre Reitverein Differten

Zu einem erfreulichen Thema: Eine richtige Erfolgsgeschichte ist das fünfzigjährige Bestehen des Reit- und Fahrvereins Differten. Dies wurde auf dem Gelände am Differter Ortsrand anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten mehr als deutlich.

In einer interessanten Chronik ließ die Vorsitzende Susanne Barth die letzten fünfzig Jahre anschaulich Revue passieren. Von einigen wenigen Enthusiasten gegründet, gewann der Verein schnell an Zuwachs. Dennoch musste besonders in den siebziger Jahren noch viel improvisiert werden, ehe man zu dem heutigen Leistungsstand mit entsprechender Anlage gelangen konnte. Der Reit- und Fahrverein Differten mit seinen Mitgliedern zählt gegenwärtig zu den Aushängeschildern des Saarländischen Reitsportes. War früher – noch bis zum zweiten Weltkrieg – das Reiten überwiegend den Militärs und den herrschenden bzw. dem Adel vorbehalten, so hat sich dies heute grundlegend gewandelt. Bereits bei den Anfängen des Vereins wurde dies spürbar. Heute ist man in Differten stolz darauf auch Nicht – Pferdebesitzern die Möglichkeit zum Ausüben dieses schönen Freizeitvergnügens geben zu können.

Wie versprochen findet übrigens am 1. Oktober von 15:00 – 18:00 Uhr auch meine erste Bürgersprechstunde statt, bei der Sie mit mir Ihre Anliegen besprechen können. Bitte beachten Sie, dass hierzu eine telefonische Anmeldung unter 06834 / 944-114 erforderlich ist.

Weiter geht’s auch in Sachen „schnelles Internet“ in unserer Gemeinde. Dieser Tage erhalten Sie per Post ein Schreiben mit einem Fragebogen zur Bedarfserhebung zum DSL-Ausbau von mir. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit unsere Breitband-Versorgung voranzubringen und nehmen Sie an dieser Befragung teil. Jede Rückantwort hilft – vielen Dank!