Wenn der Storch nach Wadgassen kommt

Home/Gemeinde Wadgassen/Wenn der Storch nach Wadgassen kommt
  • Herr Blug von der Steag, der Geschäftsführer der Gemeindestrom Wadgassen Herr Loscar, Bürgermeister Greiber, Umweltbeauftragter Kollmann, Herr Heinrich vom Umweltamt und Herr Schumacher vom ASV Differten weihen die neue Nisthilfe ein.

Wenn der Storch nach Wadgassen kommt

Vor einigen Jahren konnten die ersten freilebenden Weißstörche wieder erfolgreich im Saarland brüten. Man fand sie bisher überwiegend im Bliesgau und im Kreis St. Wendel vor. Als Zugvogel überwintert er in Afrika und muss hierfür Strecken von mehr als 10.000 km zurücklegen. Unser Bisttal selbst stellt mit dem Saartal eine wichtige Route für Zugvögel dar, die auch von Weißstörchen genutzt werden.

Da in letzter Zeit vermehrt Weißstörche über dem Bisttal und der Saar gesichtet wurden, die teilweise auch zur Rast bei uns im Naturschutzgebiet „Eulenmühle“ als Nahrungsgäste zu sehen waren, nutzte die Gemeinde Wadgassen die Gelegenheit, dieser im Saarland seltenen Vogelart an geeigneten Stellen Nisthilfen anzubieten und somit dem Weißstorch auch im Bisttal wieder eine Heimat geben zu können. Eine erste Nisthilfe wurde bereits im April an der Saaraue errichtet.

Eine zweite Nisthilfe wurde jetzt im Bisttal auf einer gemeindeeigenen Fläche im Bereich der Differter Fischweiher installiert. Auch hier findet der Weißstorch ausgedehnte Nahrungsgründe vor.

Mein Dank geht dafür an unseren Partner, die Steag AG. Denn die Kosten für die Lieferung und Montage der Nisthilfen werden von der Steag getragen, Pflege und Unterhaltung der Nisthilfen wird durch die Gemeindestrom Wadgassen GmbH durchgeführt und finanziert. Als Kunde der Gemeindestrom Wadgassen tun sie damit also auch aktiv etwas für unsere Umwelt in unserer Gemeinde. Jetzt brauchen wir nur noch etwas Geduld, um auf den ersten Storch an der neuen Nisthilfe zu warten.

Bürgermeister Greiber besuchte die KiTa Pfiffikus in Hostenbach

Bürgermeister Greiber besuchte die KiTa Pfiffikus in Hostenbach

Viele Eltern, die nicht mehr auf den Storch warten müssen, nehmen das Betreuungsangebot der Gemeinde Wadgassen gut an.

Denn nahezu ausgelastet ist die Kinderkrippe „Pfiffikus“ in Hostenbach. Bei meinem Rundgang durch die vor einem Jahr eröffnete Einrichtung konnte ich mich sowohl von der funktionellen wie auch pädagogischen Ausrichtung der Krippe überzeugen. Derzeit ist das Haus mit den dreißig Plätzen fast ausgelastet – und für das kommende Kindergartenjahr sieht es ebenfalls sehr gut aus.

Eine schöne Bestätigung für die Leiterin Dyana Ring mit ihrem Team, welche zu familienfreundlichen Öffnungszeiten den Eltern als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Auch der allerkleinste Besucher – der gerade mal zehn Wochen alte Kilian – fühlt sich in unserer Krippe richtig wohl.

Die Einrichtung selbst ist nach modernsten Gesichtspunkten konzipiert. Im Außenbereich gibt es hier und da noch ein wenig zu tun – aber dies ist normal bei einem Projekt dieser Größenordnung. Die Krippe „Pfiffikus“ ist die Nachfolgeeinrichtung des Kindergartens Rappelkiste, welche in der Grundschule Hostenbach beheimatet war. Sie arbeitet eng mit dem Katholischen Kindergarten Hostenbach in unmittelbarer Nachbarschaft zusammen. Sorge bereitet mir derzeit die etwas dünne Personaldecke im Vorschulbereich. Durch Krankheitsausfälle und Schwangerschaftsvertretung wird von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in nahezu allen gemeindlichen Kindergärten ein sehr hohes Maß an Flexibilität erwartet – insbesondere da die Verwaltung aufgrund der langen Wege bei den Einstellungen selbst von Praktikanten leider nicht kurzfristig reagieren kann.

Erfreut bin ich dagegen, dass für das angehende Kindergartenjahr alle Beiträge in den gemeindlichen Einrichtungen günstig und familienfreundlich gehalten werden konnten. Auch die sehr moderaten Preise für den Bustransfer werden nicht erhöht. Für finanzschwache Familien besteht zudem die Möglichkeit der Übernahme der Beiträge.

Sollten sie weitere Fragen rund um die Vorschulerziehung haben, so wenden Sie sich bitte an mich, die Einrichtungen vor Ort oder direkt an meine Mitarbeiter unter Tel.: 06834 / 944 – 145 oder – 147.

About the Author:

Leave A Comment

Sicherheitsabfrage *