Ein bisschen Pech hatten wir an den beiden vergangenen Wochenenden mit dem Wetter. Dies hinderte aber nicht, dass die derzeit zahlreichen Festen in unserer Gemeinde trotzdem einen guten Anklang finden. Dies ist auch wichtig – denn ohne die Einnahmen aus den Festen wäre sicher mancher Verein in finanziellen Schwierigkeiten. Die DEHOGA machte jüngst die Feuerwehrfeste und Vereinsfeste für das Kneipensterben verantwortlich und fordert stärkere Auflagen und Kontrollen für diese Feste. Selten habe ich so einen Quatsch gehört oder gelesen.

Fassanstich beim Sommerfest im DRK Gästehaus

Fassanstich beim Sommerfest im DRK Gästehaus

Ganz im Gegenteil! Immer mehr Dorf- und Vereinsfeste mit deren Kultur und Brauchtum gehen auch in unserer Gemeinde nach und nach leider verloren. Wir können froh sein, dass es in unseren Orten überhaupt noch genügend Feuerwehrfrauen und -männer und Feuerwehrfeste gibt. Teilweise ist es das letzte große jährliche Fest im Dorf und eine der letzten übrigen Möglichkeiten für die Wehren mit der Bevölkerung den Kontakt zu halten und die Feuerwehr darzustellen, um auch für den wichtigen Nachwuchs zu werben. Gleiches gilt auch für Schulfeste, etc. die der DEHOGA auch ein Dorn im Auge sind … unfassbar!
Daher habe ich derzeit auch sehr gerne einige Schirmherrschaften übernommen: Ich möchte das Ehrenamt und unsere Vereinskultur unterstützen. Mit vereinten Kräften können wir nicht nur manch widerspenstiges Fass anstechen, sondern das große kulturelle Angebot in unserer Gemeinde erhalten. Und deshalb meine Bitte an Sie: Lassen Sie unsere Vereine nicht im Regen stehen und sich von ein paar Regentropfen aufhalten. Unterstützen Sie unsere Feuerwehr- und Vereinsfeste mit den vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern, damit wir eine lebendige Gemeinde bleiben.

Dazu gehört auch eine aktive Erinnerungskultur. Auf dem Gelände des Outlet – Centers Myland wurde der Nicolas – Villeroy Platz eingeweiht. Damit setzten die Initiatoren dem 1759 geborenen Industriellen ein würdiges Denkmal in unserer Gemeinde. Angestoßen wurde die Namensgebung vom Verein für geschichtliche und kulturelle Arbeit im Bisttal.

Einweihung des Nicolas – Villeroy Platz

Einweihung des Nicolas – Villeroy Platz

Vielen ist die Bedeutung der großen Persönlichkeit für unsere Gemeinde und deren Entwicklung heute gar nicht mehr bewusst. Heute wird an dieser Stelle mit dem Outletcenter, nach dem Ende der Glasproduktion von Villeroy & Boch, ein neues Kapitel an diesem bewegtem Ort aufgeschlagen. Daher ist es wichtig, dass wir für die jungen und kommenden Generationen mit solchen Maßnahmen die Geschichte unserer Heimat erhalten und auch allen zugänglich machen.
Auch Luc Nicolas Villeroy zeigte sich – sieben Generationen später – erfreut über die Namensgebung. Patrick H. Feltes verdeutlichte vor Ort kurz und anschaulich den Lebensweg des Namensgebers. Musikalisch umrahmt wurde die gelungene Veranstaltung vom Orchesterverein Wadgassen, der wie immer, mit einem passenden musikalischen Part dem Ganzen einen guten Rahmen gab.

In die entscheidende Phase gehen auch die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten anlässlich der 800 – Jahr Feier in Werbeln. Vom 12. – 14 September 2014 wird das runde Jubiläum seinen würdigen Rahmen finden. Neben dem Festumzug und einem Abschlussfeuerwerk sind auch hier viele Vereine und Verbände in den umfangreichen Veranstaltungsmarathon eingebunden .

So wird am ersten Tag ein feierlicher Festkommers – musikalisch umrahmt vom Saitenspielkreis Differten – stattfinden. Sportlich geht es am zweiten Tag mit einer zünftigen Wanderung rund um den neuen Wanderweg weiter. Frisch gestärkt nach dem Mittagessen erwartet die Besucher anschließend ein nachmittägliches Kinderprogramm. Nach der Kaffeepause wird der Schaffhauser Harmonikaverein aufspielen. In den Abendstunden betritt die bekannte Show – Band DA VINCI – die Bühne im Festzelt. Vielen ist sie sicherlich noch bestens in Erinnerung vom Schaffhauser Brunnenfest. Sie werden mit Sicherheit für Stimmung, gute Laune und Tanzatmosphäre sorgen. Nach dem Familiengottesdienst und einem Frühschoppenkonzert durch den Orchesterverein Wadgassen steuert die Veranstaltung am Sonntag dem Höhepunkt entgegen. Gegen 15:00 Uhr setzt sich der große historische Festumzug in Bewegung. Unter Beteiligung vieler Vereine und Privatpersonen geht es dann bis zum Marktplatz.