Klaus bringt Kohle

Home/Gemeinde Wadgassen/Klaus bringt Kohle

Klaus bringt Kohle

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit mit rund 50 Jugendlichen bei ofenfrischer Pizza im Jugendraum der katholischen Jugend Hostenbach zu diskutieren und mir die Anliegen der Jugend anzuhören. Diese Gespräche sind mir wichtig, das zeigen alleine die vielen guten Ideen der Jugend. Es gab ja auch jede Menge interessanter Themen, die wir auch gemeinsam mit Pastor Peter Leick vor Ort diskutiert haben.

Ein wichtiger Punkt war den Jugendlichen auch die Situation rund um das Pfarrheim Schaffhausen. Denn mit der Schließung des Pfarrheims, verlieren die Jugendlichen auch einen Treffpunkt.

Hierfür haben wir aber eine Lösung gefunden. Gemeinsam mit JUZ-United und Jugendlichen aus unserer Gemeinde habe ich schon einige Vorgespräche geführt.

Das Ganze nimmt jetzt Formen an. Mit einer Unterkunft für einen neuen Jugendtreff in Schaffhausen wollen wir der Jugend einen Raum geben. Noch in diesem Jahr soll der selbstorganisierte Jugendclub im Keller der Grundschule Schaffhausen sein Zuhause finden. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Auch die Jugendleiterausbildung der engagierten Jugendlichen hat bereits begonnen, damit die Eröffnung des selbstorganisierten Jugendclubs in Schaffhausen noch in 2019 erfolgen kann.

Ehrenamt und Engagement bündeln sich auch bei den Verantwortlichen des Fördervereins der Kita Sonnenschein Schaffhausen. Erfolgreich hatte sich der Vorstand um den Vorsitzenden Uwe Müller-Zimmermann bei der Aktion von Radio Salü „Klaus bringt Kohle“ beworben. Die Freude war groß, als Andreas Kleinhans von der Sparda Bank und den Kindern der KITA Sonnenschein den Scheck über 1.500 Euro brachte.

„Das ist doch schon ein schöner Grundstock für unsere diesjährigen Weihnachtsgeschenke.“, sagte mir Uwe Müller-Zimmermann im Beisein von Tochter Emma. Meinen herzlichen Dank an alle, die an dieser tollen Aktion mitgewirkt haben und damit zeigen, was man gemeinsam alles für unsere Kinder erreichen kann.

„Was geht ab“ – oder besser gesagt mit WhatsApp haben wir seit Januar, unseren Rathaus -Service erweitert. Das Ganze wurde bisher gut angenommen und auch Josephine Rupp aus Differten wollte bei einem Besuch im Rathaus wissen, warum wir uns für diesen Service entschieden haben. Denn rund 200 Fragen und Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern konnten wir im ersten Monat über WhatsApp beantworten. Dazu hatte sie auch einen Zettel mit Fragen parat. Unter anderem wollte sie von mir auch wissen „dürfen auch schon Kinder wie sie (10 Jahre) per WhatsApp ans Rathaus schreiben?“ – Selbstverständlich dürfen auch Kinder mir und der Verwaltung an 06834/9440 über WhatsApp schreiben, wenn es Mama und Papa erlauben.

In der Grundschule auf dem Eimersberg tönte es bereits bei meinem Kommen aus über 40 jugendlichen Kehlen „WE LOVE WADGASSEN“. Was war da los? Ganz einfach: Klassenlehrerin Heike Przybilla hatte ihre Schützlinge aus den Klassenstufen 3/2 und 4/2 auf eine ganz besondere Tonaufnahme vorbereitet.

Das „Wadgassen-Lied“ mit dem ebenso tollen Refrain wurde von Stefan Sepeur alias Dr. Nano komponiert, arrangiert und mit seiner Band musikalisch umgesetzt. Und jetzt brauchte man für das Lied noch ein paar junge Stimmen.

Gesagt, getan und die ganze Anlage wurde flugs im Klassenraum aufgebaut. Sogar Tontechniker Marcel Falkenau kam eigens mit Sängerin Nina Sepeur angereist, um dem Ganzen noch den richtigen Feinschliff zu geben.

Das Ergebnis können Sie in Kürze hören und auch erwerben. Mehr dazu in den kommenden Wochen. Allen teilnehmenden Sängerinnen und Sängern von mir aus ein ganz großes Kompliment. Das habt ihr ganz toll gemacht und ich freue mich schon auf euer Lied.

By |28. Februar 2019|Categories: Gemeinde Wadgassen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Sicherheitsabfrage *

Nachrichten

Frisch gezwitschert