in der letzten Ferienwoche gibt es gleich viele gute neue Nachrichten, denn wir haben die Ferien intensiv genutzt um einige Dinge fertig zu stellen.

Pünktlich zum „Jahrhundertsommer“ konnten wir in allen unseren vier Grundschulen der Gemeinde in den Ferien Wasser- & Sprudelspender aufstellen. Dort können sich die Schüler nun jederzeit ihre Trinkflaschen kostenlos mit frischem gekühlten Sprudel oder stillem Leitungswasser auffüllen. Dabei handelt es sich um hochwertige Edelstahlgeräte, deren Wasserauslauf berührungslos gestaltet ist, was bestmögliche Hygiene gewährleistet.

Die Anschaffungskosten lagen bei rund 4000 Euro pro Stück. Sie werden ebenso wie die Wartungskosten der Wasserspender von den Gemeindewerken Wadgassen übernommen. Unser Wadgasser Wasser ist nicht nur zum Planschen, Waschen oder Zähneputzen geeignet, sondern ist gesund und ein Lebensmittel von höchster Qualität. Das sollen die Kinder damit im Alltag auch in der Grundschule vermittelt bekommen.

Dann habe ich noch eine ganz besonders gute Nachricht, über die ich mich sehr freue: Schnelles Internet gibt es jetzt endlich in unserer ganzen Gemeinde. Letzten Freitag konnte ich offiziell den letzten DSL-Ausbauabschnitt freigeben. Der Glasfaser Ausbau für die rund 2000 Haushalte in Differten, Werbeln und Friedrichweiler ist abgeschlossen und die DSL-Angebote können ab sofort gebucht werden.

Damit haben wir jetzt den flächendeckenden DSL-Ausbau in unserer Gemeinde, den ich mir zu meinem Amtsantritt vor 4 Jahren vorgenommen hatte. Damit haben unsere Bürger nun endlich alle Möglichkeiten, die das Internet heute bietet. Ob Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Gemeinsam mit Bruno Stolz, dem Regionalmanager der Deutschen Telekom, konnte ich in Friedrichweiler das Projekt zum Abschluss bringen. Bei Fragen zum Angebot rund um ihren DSL-Anschluss stehen Ihnen auch gerne meine Mitarbeiter der Gemeinde-Strom Wadgassen unter 06834/944-234 zur Verfügung.

Aber auch auf dem Spurker Friedhof haben wir ein altes Problem gelöst: Das Provisorium wurde wieder durch einen klassischen Zaun ersetzt. Wie Sie wissen, hatten wir um der Wildschweinproblematik „Herr zu werden“ provisorische Absperrgitter anbringen müssen.

Diese gehören jetzt der Vergangenheit an, denn mit dem 67 Meter langen Zaun werten wir das Gesamtensemble auch in der Straßenansicht wieder auf. Aktuell sind wir mit der Sanierung des ehemaligen Friedhofswärtergebäudes beschäftigt. Über die weiteren Fortschritte bei der Umsetzung des neuen Friedhof-Konzeptes halte ich Sie natürlich auf dem Laufenden.

Fahrradfahren ist gesund und liegt voll im Trend. Es fördert unser Wohlbefinden und auch der CO2-Ausstoß wird dadurch verringert. Gute Gründe umzusteigen, dachte ich mir.  Seit einigen Monaten haben wir in unserer Gemeinde vier E-Bike Ladestationen aufgestellt. Die zuletzt aufgestellte Ladestation am Differter Hallenbad kann auch bald in Betrieb genommen werden. An ihnen können die Akkus aufgeladen werden und ein Schließfach für Helm und weitere Utensilien ist ebenfalls vorhanden. Der Ladestrom ist natürlich kostenlos, lediglich für die Nutzung des Schließfachs fällt eine 50 Cent Gebühr an.

Im vergangenen Jahr haben wir bereits drei E-Bikes als Diensträder bei einem Wadgasser Zweiradbetrieb gekauft, denn guter Service vor Ort ist wichtig. Die Fahrräder stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung an verschiedenen Standorten zur Verfügung. Die vier Ladestationen bündeln sich in einer Maßnahme von 103.000 Euro, wovon die Gemeinde-Strom Wadgassen 31.000 Euro beisteuerte, der Rest wurde durch Fördergelder finanziert.  Neben dem Rathaus gibt es Ladestationen am Technischen Rathaus, am Hallenbad Differten, sowie am Parkbad Wadgassen (am Eingang Biergarten).

Herzliche Grüße

Sebastian Greiber

Bürgermeister