Start zum Gemeindeentwicklungskonzept und Bürgerwerkstatt

Home/Gemeinde Wadgassen/Start zum Gemeindeentwicklungskonzept und Bürgerwerkstatt

Start zum Gemeindeentwicklungskonzept und Bürgerwerkstatt

Bei der Vorstellung unseres Gemeindeentwicklungskonzeptes im Abteihof ergab sich mit den Bürgern eine muntere Diskussion wie sich unsere Gemeinde künftig gestalten soll. Begeistert hat mich das große Interesse und die vielen Anregungen, aber auch, dass unsere Analysen über die aktuelle Lage in der Gemeinde Wadgassen von vielen genauso gesehen wird.

Ein beherrschendes Thema war dabei die Verkehrssituation, insbesondere im Gemeindebezirk Wadgassen, bei dem sich Anwohner der Abtei bzw. Wendelstraße zu Wort meldeten. Als weitere Themen kristallisierten sich die Kinderbetreuung in den Gemeindebezirken, der Leerstand von Gebäuden, sowie die Ansiedlung von Spielhallen heraus. Insbesondere bei den Spielhallen will ich die zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel zur Eindämmung nutzen – bisher konnten wir eine Ansiedlung vor allem in den Ortslagen immer verhindern.

Damit dies in Zukunft auch so bleibt, wollen wir eine grundsätzliche Ansiedlung in kleinen, unproblematischen Gebieten im Gewerbegebiet Sitters und im EKZ Wadgassen in Zukunft zulassen. Durch Anregungen von Anwohnern konnte der Bereich im Sitters schon in der Veranstaltung optimiert werden. Auch die Sorge, dass dadurch andere „Vergnügungs-Etablissements“ – wie zum Beispiel Bordelle – dadurch angesiedelt würden, konnten wir entkräften: Das Vergnügungsstätten-Konzept richtet sich ausschließlich zur Steuerung von Spielhallen und Casinos.

Das von mir vorgelegte Konzept gibt uns aber insbesondere die Möglichkeit an entsprechende Fördergelder zu kommen. Deshalb bin ich froh, dass wir bereits jetzt schon 1,6 Millionen Euro für städtebauliche Maßnahmen für 2019 bewilligt bekamen. Der Abend im Abteihof zeigte mir, wie wichtig gerade der unmittelbare Kontakt mit Ihnen ist, und man diesen Austausch auch braucht, um auch künftigen Generationen eine liebens- und lebenswerte Gemeinde zu überlassen.

Die aktuelle Version des Gemeindeentwicklungskonzepts, in dem bereits die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger eingearbeitet sind, finden Sie jederzeit im Internet unter http://www.wadgassen.de/geko/.

Auch in der Atemschutzwerkstatt unserer Freiwilligen Feuerwehr in der Sengsterstraße Schaffhausen gab es sehr viel Engagement. Mit Eigeninitiativen wurden in den vergangenen Monaten der komplette Keller und die Atemschutzwerkstatt saniert. Dadurch ist in Zukunft der Atemschutz für unsere Feuerwehr nicht nur besser sondern auch moderner ausgestattet.

An die 6.000 Arbeitsstunden waren notwendig, um dies zu ermöglichen. Die bisherige Atemschutzwerkstatt gibt es bereits seit 1984 in Schaffhausen. Alleine das verdeutlicht schon den notwendigen Umbau. Und all das, leisten die Kameraden nebenbei, denn allein im Monat August 2018 hatten unsere Kameradinnen und Kameraden 36 Einsätze … mehr braucht man eigentlich nicht mehr zu sagen, als Danke!

 Für eine Extra-Gaudi sorgte mein etwas missglückter Fass-Anstich beim Oktoberfest in Werbeln. Harmonisch hatte Ortsvorsteher Heribert Schiffer die zünftige Veranstaltung in den Seniorennachmittag integriert. Auch die Gäste aus dem benachbarten Villing in Frankreich feierten kräftig mit, so dass bei zünftiger Musik und geselliger Gaudi bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam gefeiert wurde. Und damit mir ein solches Missgeschick in Zukunft nicht mehr passiert und die Personen rund um das Fass trocken bleiben, hat mich eine Bürgermeisterin aus Bayern zu einem „interkommunalen Fass-Anstich-Training“ eingeladen. Dazu und über den Erfolg dieses Trainings, bei Gelegenheit dann mehr an dieser Stelle.

Ein schönes Jubiläum feierte die Gaststätte Kö-Pi-EcK in Hostenbach. Das ehemalige Gasthaus Tabellion gegenüber dem Kreisel am der Grubenstraße feierte im August an drei Tagen 100-jähriges Jubiläum. Gerne habe ich die Schirmherrschaft dafür übernommen. Jetzt überreichten die Inhaber Jutta und Horst Altpeter einen Teil der Erlöse aus diesem Fest: Über 450 Euro spendeten sie an unsere KITA Abenteuerinsel in Hostenbach.

Die Summe resultiert aus dem Kuchenverkauf bzw. Spenden. Von den zahlreichen Helfern wurde noch etwas draufgepackt. Eine mehr als schöne Geste, wofür ich Familie Altpeter aufs herzlichste Danke.

Hoffentlich ebenso erfolgreich wird der CLUB Forum 66 an diesem Wochenende seinen 40. Geburtstag an der Grundschule auf dem Eimersberg in Differten feiern. Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, gemeinsam mit unseren behinderten Mitmenschen aus Kür in der Eifel wieder ein schönes Fest auf die Beine zu stellen. Zum Jubiläum wird erstmals auf dem Schulhof ein Zelt aufgestellt, damit auch dieses Jubiläum entsprechend gefeiert werden kann. Hierzu sind alle Bürger recht herzlich eingeladen.

By |20. September 2018|Categories: Gemeinde Wadgassen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Sicherheitsabfrage *