Wer hat schon gerne bei diesen Temperaturen Unterricht im Klasseraum? An unserer Grundschule in Schaffhausen kann nun auch draußen an der frischen Luft unterrichtet werden.

Denn die Klasse 4.3 hatte mit Lehrerin Nina Puhl die Idee, das Gelände neben dem Schulhof in den Unterricht zu integrieren. Im Rahmen des Projektes ARCHITEKTUR TRIFFT SCHULE wurde die Anregung des Freiluftklassenzimmers äußerst sinnvoll umgesetzt.

Die Schüler bauten den Schulhof im Sachunterreicht maßstabgetreu nach, ehe die Planungen auch praktisch umgesetzt wurden. Vom Bauhof gab es tatkräftige und logistische Unterstützung. Auch die Eltern legten mit Hand an, um das Ganze zu realisieren. Im Rahmen des Schulfestes konnte man sehen, was daraus geworden ist: Ein tolles Projekt und eine sinnvolle Alternative zum konventionellen Unterricht im Sommer.

Aber nun sind erst mal Ferien und ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern erholsame und schöne Sommerferien und den Teilnehmern an unserem Ferienprogramm schöne Erlebnisse und Aktionen.

Eine weitere tolle Nachricht gab es auch für Werbeln: Der ehemalige „SPAR-Markt Werbeln“ wird zum Dorfgemeinschaftshaus. Das Gebäude steht seit über 10 Jahren leer und nachdem wir es angekauft haben, wird es nun mit der Unterstützung von Minister Reinhold Jost zu einem Dorfgemeinschaftshaus mit Begegnungsstätte umgebaut.

In dem ehemaligen Supermarkt  am Werbelner Dorfkreuz möchte ich verschiedene Projekte bündeln. So soll nach erfolgter Sanierung die Fahrradwerkstatt und das Kleinteilelager untergebracht werden. Auch Schulungsräume und ein großer Saal für Veranstaltungen wollen wir dort integrieren. Außerdem soll das Gebäude als multifunktionales Dorfgemeinschaftshaus den Werbelner Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Ortsvorsteher Heribert Schiffer war ebenso wie Umweltminister Reinhold Jost begeistert von der Idee und der Wiederbelebung des Gebäudes. Mit im Gepäck hatte er auch einen Scheck in Höhe von 68.416,08 Euro. Im Rahmen der Förderung zur nachhaltigen Dorfentwicklung wird die städtebauliche Maßnahme mit 65% vom Umweltministerium  gefördert. Zusätzlich stehen weitere 50.000 Euro als Bedarfszuweisung des Innenministeriums für den Umbau zur Verfügung.

Um Fördern und Fordern ging es  bei Nicola Augustin, dem landesbesten Auszubildenden als Kraftfahrzeugmechatroniker.

Von seinem Arbeitgeber, der TORRPEDO-Gruppe in Saarbrücken, wurde eine Leistung erwartet, und diese erfüllte er mit Bravour. Der junge Mann wohnte bis vor kurzem in Werbeln. Erste positive Erfahrungen mit seinem Traumberuf machte er im Rahmen eines FOS – Praktikums  im Autohaus am Eichwald hier in Wadgassen. Eine gute Schule wie man sieht. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen erhielt er von der IHK nach Abschluss  der Ausbildung ein Stipendium zur Meisterausbildung. Im Rathaus war es mir deshalb eine große Freude, dem angehenden Techniker – Meister zu seiner  Leistung zu gratulieren. Dieser nutzte dabei gerne die Gelegenheit auch seiner Familie, der Freundin und dem Ausbildungsbetrieb zu danken.

Auch der Differter Festausschuss konnte sich aufgrund der schönen und positiven Resonanz seiner Bilderausstellung im Kath. Vereinshaus freuen. Auf 20 Stellwänden ist die Differter Ortsgeschichte chronologisch geordnet zu sehen gewesen. Darunter befanden sich seltene Unikate, wie Ortsvorsteher Erich Collet betonte. Dankbar ist man auch auf Hinweise aus der Bevölkerung, denn einige Bilder im Fundus konnten noch nicht eindeutig zugeordnet werden. Den Besuchern jedenfalls hat die Auftaktveranstaltung gut gefallen, wovon sich auch der Schirmherr der 950-Jahr Feier, Wolfgang Schencking, überzeugen konnte.

Im Laufe der Veranstaltung zeigten die Initiatoren einen Film vom Festumzug aus dem Jahre 1983. Eine originelle Idee, mit der schon mal vorab die Besucher auf den kommenden Festumzug am 13. August eingestimmt wurden. Stimmungsvoll musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von unseren bekannten Preisträgern Jolina und Tim Beuren.

Diese Woche beginnen nun die Sommerferien und mit ihnen die Urlaubszeit. Ich hoffe, Sie finden etwas Zeit zum Kraft tanken, zum Entspannen, zum Gewinnen neuer Eindrücke und Sammeln neuer Ideen. Wenn Sie verreisen, kommen Sie gesund wieder zurück. Wenn Sie zu Hause bleiben wartet ein toller Wadgasser Kultursommer auf Sie. Uns allen wünsche ich schöne Ferien, sowie eine erholsame Urlaubszeit!