Eine Interviewanfrage der besonderen Art hatte ich bei Nils Wambach zu bestehen. Präzise, überlegt und dabei sehr gut vorbereitet stellte mir der junge Mann seine Fragen in meinem Dienstzimmer. Ob mir mein Beruf Spaß macht, wollte er wissen, oder ob es einen Unterschied zwischen Oberbürgermeister und Bürgermeister gibt. Auch was die Gemeinderatsmitglieder so tun, und ob sie dafür was bekommen stand in seinem Fragekatalog ganz oben. Das erstaunliche – der junge Fragesteller ist gerade mal fünfzehn Jahre alt. Nils kommt aus Werbeln und besucht die 9. Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Saarlouis. Im Rahmen seines Referates informiert er sich dabei fast schon wie ein Profi über Ausbildungsmöglichkeiten und Partnerschaften. Überhaupt hat mir die Fragerunde mit dem jungen Mitbürger viel Spaß gemacht und ich drücke die Daumen, dass das Referat auch mit einer guten Note belohnt wird.

„DLRG Wadgassen dominiert Titelkämpfe“, so titelte letzte Woche die Saarbrücker Zeitung. 17 von 24 Titeln holte unsere DLRG Ortsgruppe bei den Bezirksmeisterschaften – dazu ein herzlicher Glückwunsch. Aber damit nicht genug, der Deutsche Meister und Weltmeister Thorsten Laurent schwamm in der Disziplin „100 Meter Retten mit Flossen“ nebenbei noch einen neuen deutschen Rekord. Zu dieser hervorragenden Leistung möchte ich an dieser Stelle gratulieren. Die DLRG war, ist und bleibt damit ein Aushängeschild für unsere Gemeinde, auf das wir stolz sein können.

Der 41-jährige Schwimmmeister hat sich Zeit seines Lebens dem Rettungssport bei der DLRG Wadgassen verschrieben. Dabei errang er zahlreiche nationale und internationale Titel.

Seine Erfolge sind fast nicht mehr zu zählen. Allein bei Weltmeistertiteln in Einzel- und Mannschaftswettkämpfen im Aktiven- und Seniorenbereich kommen über ein Dutzend zusammen. So hält er derzeit sämtliche Deutsche Rekorde in allen drei Wettkampfdisziplinen.

Seit Jahren gehört er dem Vereinsvorstand als Referent für Rettungswettkämpfe an, plant Ausbildung und Training aller Wettkampfschwimmer, regelt und organisiert die Teilnahme an allen Wettkämpfen von Bezirks- über Landes-  bis zu Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften.

Wie Sie wissen, werden wir am 14. Mai mit unserem Parkbadfest und dem AbteiRace in die neue Freibad-Saison starten. Deshalb bin ich froh, hier an dieser Stelle aus gegebenem Anlass eine „Lanze“ für unsere freiwilligen Helfer von der DLRG zu brechen. Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre ein professioneller Badebetrieb, wie wir ihn heute kennen, schwerlich vorstellbar. Dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Rettungssport ist eine der wenigen Sportarten mit humanitärem Hintergrund, bei dem der Rettungsgedanke stets im Vordergrund steht. Man darf sich wirklich froh und glücklich schätzen, diese Menschen in den eigenen Reihen zu haben.

Aber nicht nur im Rettungssport haben wir amtierende Meister unter uns. Mit einem 0:2 gegen SV Röchling Völklingen machte der SV Friedrichweiler am vergangenen Wochenende den Sieg und die Meisterschaft in der Bezirksliga Saarlouis perfekt. Herzlichen Glückwunsch dem Trainer mit seiner Mannschaft und allen Beteiligten zu dem verdienten Aufstieg.

Leider gibt es immer mal wieder Dinge, die in meiner Woche leider nicht so schön sind. So wurde in der vergangenen Woche die Ruhebank auf dem Verbindungsweg zwischen Werbeln und Differten mutwillig aus der Verankerung gerissen.

Sie dient – auch Wanderern des Werbelner Geschichten Weg – als willkommene Rast und wir hatten gehofft, dass dies so bleiben würde.

Außerdem wurden im unteren Bereich der Differter Pfarrkirche zwei Lampen mutwillig zerstört. Sie hatten neben der Verschönerung des Platzes auch eine Aufgabe zu erfüllen. Der Schaden bei diesem Vandalismus liegt im vierstelligen Bereich.

Daher meine Bitte: Sollten Sie Beobachtungen machen, so wenden sie sich bitte an unsere Ortspolizeihörde unter Tel:  06834/944-101. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.